Eine Paten-Oma zum Schaukeln und Liebhaben


Möchte liebend gerne Paten-Oma werden: Silvia Storcks aus Ramsdorf.
 „Ich habe selber keine Enkelkinder“, sagt Silvia Storcks. Das will die Ramsdorferin jetzt ändern. Möglich machen soll dies die Caritas Borken in Zusammenarbeit mit dem Familienzentrum St. Walburga mit dem Projekt „Großelternpatenschaft“.

Vor einigen Wochen ins Leben gerufen, nimmt es sich eines sozialen Mankos an, das immer mehr Familien betrifft. Sei´s infolge beruflicher Zwänge, sei´s infolge später Elternschaft: Die Zahl der Kinder, die (fast) ohne leibliche Großeltern auskommen muss, wächst. Bisweilen sind Oma und Opa zu alt, um sich des quirligen Nachwuchses anzunehmen, mitunter wohnen sie zu weit entfernt, und manchmal kommt beides zusammen: die räumliche Distanz und die Gebrechlichkeit.

Großeltern sind ein Riesenschatz für die Kinder!
Sie wären gern Oma oder Opa, haben aber keine eigenen Enkelkinder bzw. wohnen diese sehr weit weg? Sie würden gern Ihre Freizeit mit Kindern und deren Familien aus Ihrer Umgebung verbringen? Sie lesen Kindern gern Geschichten vor und spielen mit ihnen?
Nicht alle Kinder haben Großeltern, nicht alle Familien pflegen den Kontakt zu älteren Menschen,

Der Caritas Borken, das Familienzentrum St. Walburga – Ramsdorf und die Kirchengemeinde St. Walburga Ramsdorf vertreten durch Pfarrer Eiden möchte Jung und Alt zusammen bringen. Das Projekt „Großelternpatenschaft“ vereint Menschen verschiedener Generationen.

Unverbindlichen Informationen erhalten Sie bei

Frau Papendorf
Telefon: 02863 / 3838 760
Familienzentrum St. Walburga Ramsdorf 
E-Mail: kita.stwalburga-ramsdorf@bistum-muenster.de

oder
Telefon: 02861 / 945 818
Caritas Borken (Gudrun Weber)
E-Mail: gemeindecaritas@caritas-borken.de